Herzlich Willkommen auf der Homepage des
SV Amendingen
Abteilung Fußball
Laden...
Laden...

Tradition.

Nach dem erfolgreichen letzten Spieltag empfing die zweite Mannschaft des SVA den derzeitigen Tabellenführer aus Babenhausen. Erneut musste das Team um Trainer Grenz auf einigen Positionen umgestellt werden, so spielten bspw. Scholz im Tor und A-Jugend Spieler Pistl Lucas durfte erstmals im Herrenbereich antreten.

Die erste Halbzeit entwickelte sich zu einem sehr zerfahrenen Spiel, dass hauptsächlich im Mittelfeld statt fand. Der TSV Babenhausen III hatte mit zwei sehr guten Torchancen die Möglichkeit zur Führung, konnte diese aber nicht verwerten. Auf Amendinger Seite gelang recht wenig, einzig Mack Tobias hatte eine gute Chance auf dem Fuß.

Nach deutlicher Halbzeitansprache zeigte der SVA nach dem Seitenwechsel eine spürbar engagiertere Leistung und war nun deutlich spiel bestimmend. Nach toller Vorlage von Merkl konnte Guthmann in der 50. Spielminute zum 1:0 einschieben. In der 60. Minute trat Natterer nach einem Foul im Strafraum zum Elfmeter an und verwandelte souverän zum verdienten 2:0. Der SVA beschränkte sich fortan nicht nur auf die Defensive sondern spielte weiterhin nach vorne, wodurch nur drei Minuten später Mack Tobias zum 3:0 treffen konnte. Der TSV Babenhausen III hatte sich längst aufgegeben und konnte sich bis zur Schlussphase keine Torchance mehr erspielen. Kurz vor Ende markierte dann Goalgetter Guthmann mit tollem Einsatz sein bereits viertes Saisontor. In der Nachspielzeit betrieben die Gäste noch Ergebniskosmetik und konnten durch Marksteiner zum 4:1 treffen.

Auf Grund der tollen Leistung in der zweiten Halbzeit geht der Sieg auch in dieser Höhe in Ordnung, vor allem da an diesem Tage sämtliche Torchancen konsequent genutzt wurden. 

Auf geht`s Aumadenga


 

Aufstellung: Scholz - Würtenberger P., Stettner, Natterer, Ludwig - Besemer, Widmann, Würtenberger T. - Merkl, Guthmann, Mack T.

Reservespieler: Fahrenholz, Mack C., Pistl

Leidenschaft.

Zum vierten Saisonspiel trat die zweite Mannschaft des SVA beim FC Hawangen II an. Nach der Niederlage gegen den FC Westerheim wollte das Team nun wieder 3 Punkte einfahren um weiterhin oben in der Tabelle mitspielen zu können.

In der ersten Halbzeit war der SVA II deutlich Spiel bestimmend, konnte sich aber nur wenige klare Torchancen erspielen. So hatten u.a. Scheel und Widmann die verdiente Führung auf dem Fuß, konnten Ihre Chancen aber nicht verwerten. Der FC Hawangen II kam nur gelegentlich vor das Tor von Keeper Walgenbach, blieb aber bei seinen wenigen Abschlüssen stets ungefährlich. 

Zur zweiten Halbzeit waren die Vorgaben klar. Ein Tor musste her, weshalb das Team um Spielführer Czasch nun voll auf Angriff spielte und den FC Hawangen so nicht mehr zur Entfaltung kommen lies. Scheel konnte einen Nachschuss kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit zur verdienten Führung nutzen, nachdem er im ersten Versuch noch am gegnerischen Torhüter gescheitert war. Ohne nachzulassen spielte der SVA weiterhin voll auf Angriff um die Führung auszubauen. Dies gelang wenig später auch nach schöner Einzelleistung von Hofmann (A-Jugend), der bei seinem ersten Spiel im Herrenbereich gleich ein Tor erzielen konnte. Mit dem Spielstand von 2:0 war die Partie so gut wie gewonnen, konnte der FC Hawangen II meist nur durch lange Bälle gefährlich nach vorne spielen. Durch hervorragende Abwehrarbeit konnte der SVA II diese Angriffe aber im Keim ersticken. In der 60. Minute konnte Guthmann nach herrlichem Spielzug über mehrere Stationen noch zum 3:0 einschieben. Anschließend verflachte die nun entschiedene Partie zunehmend und der SVA verwaltete die Führung souverän. 

Unter dem Strich steht ein nie gefährdeter Auswärtssieg den man durch eine tolle Teamleistung einfahren konnte. Neben Hofmann kam auch Göttl (A-Jugend) zu seinem ersten Einsatz im Herrenbereich.

Auf geht`s Aumadenga


 

Aufstellung: Walgenbach - Barton, Schöne, Czasch, Würtenberger - Göttl, Ludwig, Scheel, Knittlmeier - Widmann, Guthmann

Reservebank: Hofmann, Metzler, Demmeler O.

Nachwuchsarbeit.

Zum vermeintlichen Topspiel am Donnerstagabend empfing die zweite Mannschaft des SVA den Meisterschaftsfavoriten aus Westerheim. Das Team um Spielführer Natterer musste sich auf Grund der engen Personalsituation erneut auf einigen Positionen umstellen.

Das Spiel begann zerfahren mit deutlich mehr Akzenten der Gäste aus Westerheim. Der SVA war noch nicht ganz wach, da musste man bereits den Rückstand zum 0:1 hinnehmen. Nach schönem Doppelpass konnte Aurbacher vom FC Westerheim ein Traumtor aus guten 22 Metern erzielen. Dachte man nun, dass der SVA jetzt aufwacht, sah man sich leider getäuscht. Nur 2 Minuten später war es wiederum Aurbacher der nach einem Abpraller etwas glücklich über beide Innenpfosten zum 0:2 treffen konnte. Die Gäste ruhten sich die nächste Zeit auf Ihrer Führung aus, sodass der SVA nun einige Möglichkeiten zum Anschlusstreffer hatte. So waren es u.a. Lindinger (Freistoß ans Lattenkreuz) und Schöne nach einer Ecke, die den Anschlusstreffer erzielen hätten können, was aber leider nicht gelang.

Zur zweiten Halbzeit nahm der SVA einige Umstellungen vor, wodurch man die Zentrale der Westerheimer spürbar besser in den Begriff bekam. Folglich war der SVA dem Anschlusstreffer näher, als die Westerheimer dem 0:3. Die Gäste beschränkten sich zunehmend auf Ihre dicht gestaffelte Defensive, wodurch der SVA sich keine 100%-igen Torchancen erarbeiten konnte. Letzten Endes blieb es trotz Aufbruchstimmung zur zweiten Halbzeit beim durchaus verdienten 0:2 für den FC Westerheim.

Fazit: Auf Grund der verschlafenen Anfangsphase musste der SVA unter der Leitung von Christian Walcher das ganze Spiel einem Zwei-Tore Rückstand hinterher rennen. An diesem Tag war das Team offensiv zu schwach um den Anschlusstreffer zu erzielen und somit wieder in die Partie zu kommen. Dennoch ist die Leistung des SVA in der zweiten Halbzeit sehr lobenswert, kämpfte und ackerte jeder Spieler doch bis zur 90. Minute gegen einen an diesem Tag einfach zu abgeklärten Gegner. 

Auf geht`s Aumadenga


 

Aufstellung: Walgenbach - Natterer, Barton, Schöne, Schmid - Besemer, Ludwig, Scheel, Widmann - Mack T., Lindinger

Reservebank: Knittlmeier, Würtenberger T., Guthmann

Erfolg.

Nach dem erfolgreichen ersten Spieltag wollte die 2. Mannschaft des SVA gegen die Zweitvertretung vom SV Dickenreishausen an Ihre gute Leistung anknüpfen und die nächsten 3 Punkte einfahren.

Der SVA bestimmte die Anfangsphase deutlich ohne sich aber klare Torchancen erspielen zu können. Nach gespielten 17 Minuten konnte der SV Dickenreishausen II  mit dem ersten Angriff durch einen gut platzierten Schuss das 1:0 erzielen. Die Führung war zu diesen Zeitpunkt nicht dem Spielverlauf entsprechend. Die zweite Mannschaft des SVA unter der Leitung von Grenz Thomas konnte den Rückstand aber schnell verdauen und nur kurze Zeit später nach einer schönen Einzelleistung und platziertem Abschluss durch Mack Tobias den 1:1 Ausgleich erzielen. Trotz deutlich höheren Spielanteilen musste der SVA kurz vor der Halbzeit erneut einen Rückstand hinnehmen. Mit einem Sonntagsschuss wurde Torhüter Demmeler Günter zum 2:1 überwunden.

Zur zweiten Halbzeit zeichneten sich ähnliche Spielverhältnisse an. Durch den kurz zuvor eingewechselten Scheel konnte der SVA II wiederum den verdienten Ausgleich zum 2:2 erzielen. Allerdings verpasste es das Team erneut den Führungstreffer zu erzielen und damit Ruhe ins Spiel zu bringen. In der Schlussphase warf der SVA nun alles nach vorne und vernachlässigte dabei ein wenig die Defensivarbeit. So ging der SV Dickenreishausen II 5 Minuten vor Schluss durch einen schönen Konter erneut in Führung. Trotz dreimaligen Rückstand gab der SVA nicht auf und kämpfte bis zu letzten Minute. So konnte Natterer nach klasse Zweikämpfen eine schöne Flanke auf Scheel spielen. Der Goalgetter konnte die Flanke toll verarbeiten und in der Nachspielzeit noch zum hoch verdienten 3:3 einschieben.

Als Manko muss man dem SVA II zuschreiben, dass man sich trotz deutlicher Dominanz nicht genügend klare Torchancen erarbeiten konnte. Mit der richtigen Einstellung und großem Kampfgeist konnte das Team aber immer wieder nach Rückstand den Ausgleich erzielen. Auch wenn vermeindlich 2 Punkte hergeschenkt wurden, kann man auf der klasse Einstellung und Teamleistung weiterhin aufbauen und zum nächsten Heimspiel am Donnerstag 20.08. um 18:30 Uhr den FC Westerheim zum Topspiel empfangen. 

Auf geht`s Aumadenga


 

Aufstellung: Demmeler Günter - Kramer, Barton, Schöne, Ackel - Natterer, Mack T., Ludwig, Ferchl - Guthmann, Widmann

Reservebank: Scheel, Würtenberger T., Mack C.

Anfahrt